Am Samstag ging es Schlag auf Schlag: Pilgern und Mühlenromantik

Der Veltheimer Pilgerbegleiter Sepp Pongratz (l.) mit Mitgliedern und Gästen des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem- Fotos CL

Pilgersaison ist gestartet

Nachdem bereits am vergangenen Donnerstag (25.06) drei Pilgerinnen den Braunschweiger Jakobsweg begingen und natürlich im 7-Mühlen-Dorf Station machten – übrigens dabei eine Wiederholungstäterin mit Übernachtung in der Mühle und Pilgerherberge Jensen – erreichte am Samstag gen Mittag die erste Gruppe „während“ der Pandemie unter Leitung des Veltheimer Pilgerbegleiters Sepp Pongratz Räbke.

Pilgern Sie mit…

War mit dabei: Die Mühle Liesebach !

© muehlenromantik.eu

Der erste virtuelle Deutsche Mühlentag ist nun vorbei

Per Stream lieferte der virtuelle Deutsche Mühlentag von 10:00 Uhr an für knapp 7 Stunden ein stattliches Programm.
Eine wunderbare Idee, an der sich der Räbker Förderverein Mühle Liesebach mit einem eigenen, gut 21-minütigen Beitrag beteiligt hat.

Dieses Räbker Mühlen-Video steht ab sofort in folgenden 2 Varianten zum Download bereit:

1. Großes Bild – Hohe Qualität

Dateigröße  =  1.380 MB (!)

Download-Zeit bei 20 Mbit/sec  =  ca. 10 Minuten
Download-Zeit bei 50 Mbit/sec  =  ca.   5 Minuten

https://drive.google.com/file/d/1tuYcdIhVoPGaJh1n9lFU_vcmJpLYI9Lu/view?usp=sharing

2. Mittelgroßes Bild – Hohe Qualität

Dateigröße  =  680 MB

Download-Zeit bei 20 Mbit/sec  =  ca.  4 Minuten
Download-Zeit bei 50 Mbit/sec  =  ca.  2 Minuten

https://drive.google.com/file/d/1KoIoaKbqMnq2bMkWvTre0dkasqxqp9c7/view?usp=sharing

Zusätzlich steht das Video ab sofort auf Räbkes YouTube-Kanal zur Verfügung:

https://www.youtube.com/channel/UCRK7yNxHbpr99Z2xyFLxdjw

Viel Spaß beim Betrachten ! – Über Ihren Kommentar würden wir uns freuen

Stets aktuell informiert auf https://raebke.de/blog/

Die 7 Räbker Müller wissen es: Pfingstmontag ist immer Deutscher Mühlentag (DMT)

Auch im Corona-Jahr 2020!

Und auch mit Teilnahme der Mühle Liesebach (ML) in Räbke, die bisher mit großem Gefolge und einer motivierten „Masse“ von Ehrenamt aus logistischen und Fürsorgegründen nur alle zwei Jahre die Tore öffnet und in diesem Jahr am 1. Juni im Normalfall nicht teilgenommen hätte.

Lesen Sie bitte weiter, wie die Mühle Liesebach am Pfingstmontag mahlt…

Epochenwandel auch für den ländlichen Raum: Digital gewinnt noch nicht immer

Das Team Digital im Meinungsaustausch mit dem Mühlenvorstand – Foto CL

Von Winston Churchill stammt der wunderbare Satz: „Lass niemals eine Krise ungenutzt!“ Und so wenig man zum Beispiel als Einzelperson oder als Ortsverband einer Partei gegen die Globalisierung ankämpfen kann, lohnt es sich auch nicht, das Gleiche mit der Digitalisierung zu versuchen. Wie so oft kommt es auf das rechte Maß der Umsetzung für die Menschen an und auf die Transparenz für die Betroffenen. Und letztlich sind wir alle berührt, ob wir wollen oder nicht: Der Großvater, der sich auf dem Smartphone das Foto der Enkelin anschaut, der Schüler, der seine Hausaufgaben am Tablet digital löst oder der Landwirt, der seine Maschinen „fremdgesteuert“ auf dem Acker arbeiten lässt.

Bitte lesen Sie weiter…

Niedersächsische Forstplaner aus Wolfenbüttel springen über den Elm: Dezernat in der Mühle Liesebach zu Gast

Wald in guten Händen

Das Niedersächsische Forstplanungsamt (NFP) gehört als Servicestelle dazu

In einigen Dingen ticken die Niedersachsen wie die Bayern; und die sind ja – wie man viel zu häufig zu hören bekommt – in vielen politischen und gesellschaftlichen Bereichen in Deutschland sehr erfolgreich.
Zum Beispiel dislozieren sie ihre Landesbehörden und Körperschaften quer über die Landschaft und nicht alle um die Landeshauptstadt München herum.

BITTE PLANEN SIE HIER WEITER …

Einstimmung auf die Adventszeit in der Mühle Liesebach

Besinnliches, Verzehrbares und Kaufbares: Ein gelungener Einstieg in den Advent

Passend zum Adventsabend am 29.11.19 in der Räbker Mühle Liesebach schickten sich auch die Temperaturen an, etwas winterlicher zu werden. Das war auch gut so, denn nur dann schmeckt der Glühwein mit und ohne Schuss erst so richtig gut. Und es macht Spaß, um einen Feuerkorb herum zu stehen. 

Für alle, denen es denn draußen zu kalt war, sorge der Bullerjahn im Versammlungsraum für behagliche Temperaturen. So schmeckten Bratwurst und Getränke, deren Highlight wie jedes Jahr die „heiße Müllerin“ war, deren „Geheimrezeptur“ an dieser Stelle allerdings nicht verraten wird. Nur so viel sei gesagt: wer einmal davon gekostet hat, der mag es immer wieder tun.

Die Mühle war gut besucht am Adventsabend. Doch das hat schon längst Tradition. Das schöne Ambiente, die einander zugewandte Stimmung laden ein, die besinnliche Zeit des Jahres einzuläuten, die doch meist so unbesinnlich und hektisch daher kommt. Doch in Räbke ticken die Uhren zum Glück noch ein bisschen anders – Black Friday hin oder her. 

Der Adventsabend in der Mühle zeigt: es braucht nicht viel, um eine gute Zeit zu verbringen. Und doch ist es so kostbar, wenn die Dorfgemeinschaft Gelegenheiten wie diese findet, um zusammenzukommen. Weniger ist eben manchmal (oder nicht sogar meistens) mehr. Ist das nicht eine schöne Erkenntnis für den Advent?

Sieben Mal ist Räbker Recht – jedenfalls für 2019! Der Förderverein Mühle Liesebach lädt ein.

Adventsabend als Abschluss der offiziellen Mühlenveranstaltungen 2019
Design Klaus Röhr

Sieben bleibt 7

Immer wieder erscheint die „heilige Zahl“ 7 in Räbke oder im Umfeld. 7 Wassermühlen, 7 Hügel nach Lelm, 7 Brücken über Schunter und Mühlengraben, 7 Linden auf dem Thie und im Dorfwappen. Fast wie ein Gebot? Man könnte fragen: Was ist das? Was bedeutet das? Oder es einfach als konstruierten Zufall hinnehmen.

2019 gibt es zum 7. Mal einen Adventsabend in der Mühle Liesebach, der hoffentlich im nächsten Jahr durch einen 8. seiner Art abgelöst wird.

Das Jahr 2019 war schon ein besonderes, für Räbke, seine Bewohner und damit auch für die Mühle, die überall ihre Hände und Sinne über ihre Mitglieder im Spiel hatte. Bereits oft wiederholte Einzelheiten erspare ich mir. Die Bilder des Jahres 2019 oder auch Räbker Bilderbogen 2019 genannt, stehen zu einem anderen Zeitpunkt auf dem Programm.
Also, es gibt viel zu bereden, zu planen und einiges zu trinken, zu essen und zu kaufen.

Nehmen Sie bitte teil. Der Vorstand und alle Mitglieder freuen sich auf viele Gäste!

CL

12.000 km Panamerikana mit dem E-Bike Ein Vortrag von Henning Schäfer

Der Vorstand des Räbker Fördervereins Mühle Liesebach lädt ein:

Henning Schäfer war seit der Gründung im Jahr 2009 bis Mai 2019 der Schriftführer unseres Vereins. Nach seiner Versetzung in den Ruhestand hatte er sich seinen Traum erfüllt, die Panamerikana mit dem E-Bike zu bewältigen. Wer Henning Schäfer nach seiner Rückkehr im Sommer gesehen hat, konnte feststellen, dass diese Tour nichts für Sonntagsfahrer ist, denn er hatte ca. 20 kg Gewicht in den Kontinenten Nord- und Südamerika gelassen. Insgesamt hat er 12.000 km zurückgelegt.

Bitte lesen Sie weiter…

Herbstkonzert 2019: Zum 5. Mal in der Mühle Liesebach – Mit TrioManie macht Musik süchtig

Manisch musikalisch: Zuhören und genießen – Fotos CL
Claudine, Gerd und Miko sind TrioManie (v.r.)

Den Bericht im BLOG gibt es weiter unten!!

CL

TrioManie versprühten Magie in der Mühle Liesebach – Akustik-Trio begeisterte mit Esprit und Können

Dass Freitag, dem 13. ein schlechter Ruf vorauseilt, ist ohnehin ins Reich der Fabeln zu verweisen. Dass ein Freitag, der 13. ganz Außergewöhnliches zu bieten hat, wurde an einem solchen im September 2019 in der Räbker Mühle Liesebach unter Beweis gestellt. Der Förderverein hatte zu seinem jährlichen Konzertabend geladen und in diesem Jahr wurde das Akustik-Trio TrioManie vorstellig. 

Sängerin und Gitarristin Claudine Finke, Geiger Miko Mikulicz und Pianist Gerd Vibrans verzauberten die etwa 140 anwesenden Gäste mit aktuellen Titeln der letzten Jahre, so von Adele, Bruno Mars, Milow oder Nora Jones. Doch auch Klassiker von Elvis, Ray Charles oder den Beatles gehörten zum Programm. Das Trio stimmte alle Stücke gekonnt auf seine Instrumentierung ab.

Finke zog das Publikum mit unglaublicher stimmlicher Bandbreite in den Bann, Mikulicz begeisterte durch virtuose Geigenimprovisationen und Vibrans untermalte das alles mit wunderbaren Klangteppichen des Pianos und Keyboards. So wurden aus den Pop-/Rock-Klassikern individuelle und in dieser Form noch nicht gehörte neue Arrangements. Und als schließlich in der Zugabe „Am Fenster“ der Ost-Rockband City dargeboten wurde, hatten spätestens alle Zuhörer*innen Gänsehaut. Das Publikum danke der wunderbaren Darbietung mit begeistertem Applaus und entließ TrioManie erst nach der vierten Zugabe von der Bühne.

Dass die Veranstaltungen in der Mühle Liesebach längst eine Strahlkraft über Räbke hinaus gewonnen haben, zeigte sich daran, dass viele auswärtige Gäste den Weg zu diesem Konzert fanden. Aufbau und Dekoration sowie die Versorgung mit Speisen und Getränken übernahmen wie immer Vereinsmitglieder ehrenamtlich, der Erlös der Veranstaltung kommt der weiteren Restauration des Kulturdenkmals zugute.