Pfarrverband on Tour – Die Kirchenvorstände aus Lelm, Warberg und Räbke machten sich auf den Weg ins Kloster

Wurde im Kloster Michaelstein als Ehrengast begrüßt: Johann Sebastian Bach. Noch in Vorbereitung auf seinen musikalischen Einsatz (links hinter dem Vorhang). Fotos CL

Der Bus lief pünktlich ein, am Sonntag, 15. September 2019, sodass neben den Kirchenvorständen der evangelischen Gemeinden Lelm, Warberg und Räbke am Dorfstein des 7-Mühlen-Dorfes zusätzlich das umfangreiche Verpflegungspaket aufgenommen werden konnte. In diesem Jahr war es an den Räbkern, sich um Organisation, die Logistik und die Pfarrverbandsfahrt insgesamt zu kümmern. Immerhin waren zwei Verpflegungshalte auf dem langen Weg – fast 60 Kilometer bis ins Kloster – zum und am Harz geplant.

Bitte begleiten Sie uns weiter …

Herbstkonzert 2019: Zum 5. Mal in der Mühle Liesebach – Mit TrioManie macht Musik süchtig

Manisch musikalisch: Zuhören und genießen – Fotos CL
Claudine, Gerd und Miko sind TrioManie (v.r.)

Den Bericht im BLOG gibt es weiter unten!!

CL

Dorfverein, -stiftung, -genossenschaft… – Wie kann es weiter gehen mit Räbker Aktivitäten nach dem Bundeswettbewerb?

Konzentration auf das Leitbild: Die Arbeit geht weiter. Grafik Annika Günther

Während der Leitbildworkshops zu Jahresbeginn wurde die Frage diskutiert: Was kann es geben, um die ganzen Aktivitäten, die rund um Landes- und Bundeswettbewerb in Räbke entstanden sind, auch über die Wettbewerbe hinaus weiterzuführen und damit unsere Zukunftsfähigkeit zu leben? Ein Ergebnis der Leitbilderstellung war, sich mit der Gründung eines Dorfvereins, einer Stiftung oder Genossenschaft zu befassen, um das kulturelle und soziale Leben in Räbke weiter zu fördern.

Die AG „Leitbild“ widmet sich nach Fertigstellung desselben dieser Fragestellung. Und zunächst heißt das, sich Informationen einzuholen. So folgten gut ein Duzend Räbkerinnen und Räbker der Einladung am 12.09.19 ins Gemeindebüro, wo Jochen Traumann, langjähriges Kuratoriumsmitglied der Bürgerstiftung Ostfalen, über die Arbeit dieser Stiftung berichtete und einen Blick in die Nachbargemeinde Warberg ermöglichte, wo die Stiftung Pro Warberg als Unterstiftung der Bürgerstiftung Ostfalen wirkt.

Ob dies ein Modell auch für Räbke sein kann, gilt nun weiter zu erörtern. Dazu lädt die AG „Leitbild“ alle interessierten Räbkerinnen und Räbker zu einem Meinungsaustausch am Donnerstag, den 17.10.19 um 19.00 Uhr ins Pfarrheim ein.

TrioManie versprühten Magie in der Mühle Liesebach – Akustik-Trio begeisterte mit Esprit und Können

Dass Freitag, dem 13. ein schlechter Ruf vorauseilt, ist ohnehin ins Reich der Fabeln zu verweisen. Dass ein Freitag, der 13. ganz Außergewöhnliches zu bieten hat, wurde an einem solchen im September 2019 in der Räbker Mühle Liesebach unter Beweis gestellt. Der Förderverein hatte zu seinem jährlichen Konzertabend geladen und in diesem Jahr wurde das Akustik-Trio TrioManie vorstellig. 

Sängerin und Gitarristin Claudine Finke, Geiger Miko Mikulicz und Pianist Gerd Vibrans verzauberten die etwa 140 anwesenden Gäste mit aktuellen Titeln der letzten Jahre, so von Adele, Bruno Mars, Milow oder Nora Jones. Doch auch Klassiker von Elvis, Ray Charles oder den Beatles gehörten zum Programm. Das Trio stimmte alle Stücke gekonnt auf seine Instrumentierung ab.

Finke zog das Publikum mit unglaublicher stimmlicher Bandbreite in den Bann, Mikulicz begeisterte durch virtuose Geigenimprovisationen und Vibrans untermalte das alles mit wunderbaren Klangteppichen des Pianos und Keyboards. So wurden aus den Pop-/Rock-Klassikern individuelle und in dieser Form noch nicht gehörte neue Arrangements. Und als schließlich in der Zugabe „Am Fenster“ der Ost-Rockband City dargeboten wurde, hatten spätestens alle Zuhörer*innen Gänsehaut. Das Publikum danke der wunderbaren Darbietung mit begeistertem Applaus und entließ TrioManie erst nach der vierten Zugabe von der Bühne.

Dass die Veranstaltungen in der Mühle Liesebach längst eine Strahlkraft über Räbke hinaus gewonnen haben, zeigte sich daran, dass viele auswärtige Gäste den Weg zu diesem Konzert fanden. Aufbau und Dekoration sowie die Versorgung mit Speisen und Getränken übernahmen wie immer Vereinsmitglieder ehrenamtlich, der Erlös der Veranstaltung kommt der weiteren Restauration des Kulturdenkmals zugute.

„Nachbrenner“ zum Dorfwettbewerb: Ministerpräsident gratuliert

Das gilt auch weiter. Offensichtlich aber noch nicht überall.

„An ihren Taten sollt ihr sie messen!“

Dieser alte Grundsatz gilt besonders für politische Verantwortungsträger jeglicher Couleur im Zeichen der allgegenwärtigen Transparenz über die sozialen Medien. Wenn ich mir allerdings die Liste der Gratulanten zum Riesenerfolg von Räbke im Dorfwettbewerb anschaue, ist diese doch sehr überschaubar, und mir wird angst und bange, ob schöne Formulierungen, wohlfeile Reden und Taten in der Wirklichkeit immer zusammenpassen.

Zwei Beispiele: Für mich unbegreiflich ist das Fehlen jeglicher Kontaktaufnahme und Würdigung durch das Amt für Regionale Landesentwicklung (ArL) in Braunschweig sowie die Nichtteilnahme der politischen Führung des Landkreises am Rundgang der Bundeskommission am 3. Juli.

Das ist dem engagierten Ehrenamt vor Ort gegenüber würdelos, unangemessen und zeigt dem Bürger einmal mehr, wie Arroganz der Macht funktioniert. Als ob jedes Jahr ein Dorf aus der Region auf einem bundesdeutschen Siegertreppchen steht! Es scheint so, dass ein Teil der so genannten Eliten immer noch nicht verstanden hat, welche Bedeutung ländliche Räume zukünftig haben und wie man dieser durch Präsenz Ausdruck verleihen muss. Auch wenn es nur Unbedachtsamkeit oder fehlende Höflichkeit sein sollte, ist es für mich jedenfalls nicht hinzunehmen.

Unser Ministerpräsident Stephan Weil hat das offensichtlich klar erfasst, hat er sich doch zu Räbkes Erfolg im Bundeswettbewerb schriftlich zu Wort gemeldet. Hier sein Schreiben:

Jacke vermisst?

Auch das gehört dazu. Seit dem 11. Juli – Einweihung der Dorfsteines und anschließendes Dorffest auf dem Hof Angerstein – verfügt Bürgermeister Rainer Angerstein über eine Jacke, die ihm nicht passt und wahrscheinlich auch nicht steht. Sie wurde am Abend (oder in der Nacht danach) vergessen. Bitte abholen, am besten mit vorheriger Anmeldung unter Tel. 05355 1665.

CL

Ankündigungen: Immer was los im Dorf!!!

Drei auf einen Streich: einmal Mühle, zweimal Feuerwehr. Fotos CL

September-Festspiele in Räbke

Am heutigen Freitag (13.09.2019) lädt der Förderverein Mühle Liesebach (ML) e. V. ein zum Konzert mit

TrioManie

Die Band mit dem Pianisten Gerd Vibrans, dem Geiger Miko Mikulicz und der Sängerin Claudine Finke bieten Titel der letzten Jahre, zum Beispiel von Adele, Milow und Nora Jones, aber auch Klassiker von Elvis, Ray Charles und den Beatles. Um 19:00 Uhr erklingen die ersten Töne in der Armen Reihe.

Zwei Tage danach, am Sonntag, 15.09.2019, 10:00 Uhr, überrascht die Freiwillige Feuerwehr am Gerätehaus mit ihren

Eimerfestspielen

Und nur wenige Tage später geht es weiter mit dem

Herbstfest

Am Samstag, 21. September 2019,18:00 Uhr, Feuerwehrgerätehaus Räbke.
Kinderlichterumzug gegen 18:30 Uhr.

CL

Die Spur des Steins: Von der Schwemme zum Jugend- und Gästehaus

Ein Ort, der passt: Steinerner Zeuge aus der Vergangenheit weist in die Zukunft – Foto Gabi Wäterling

Diesmal benötigte der Findling aus der Saale-Eiszeit keine Energie aus Eis- und Schneemassen, um seinen Standort im Dorf zu verändern. Es zog ihn erneut in Richtung Acker, woher er ursprünglich auch gekommen war. Besser gesagt: Er konnte der geballten Kraft der AG Dorfmitte nicht widerstehen, die ihn mit professioneller Unterstützung von Georg Orendi vom Hof Angerstein an das Jugend- und Gästehaus transportierte und am neuen Ort aufrichtete.

Allerdings versahen die Räbker die Vorarbeit in eigener Regie: Platz auswählen und erkunden, ausreichend großes Loch „buddeln“ und vor allen Dingen als Nachtisch eine gute Idee haben. Der Stein wurde nämlich in Rottorf sauber beschriftet und bezeichnet nun das Gebäude, vor dem er steht, das immer mehr zu einem Zentrum der Dorfkommunikation geworden ist und dazu noch weiter ausgebaut werden soll.

So hat der Stein nicht nur einen würdigen Platz bekommen – denn er war 1994 in der Dorfmitte das sichtbare Zeichen des ersten Räbker Kreissieges im Dorfwettbewerb unter Bürgermeister Werner Borkam -, sondern bildet auch das verbindende Signal in die Jetztzeit mit dem Sieg auf Landesebene und der Silbermedaille auf Bundesebene. Und zusätzlich hat Werner Borkam in seiner „Regierungszeit“ auch die Grundlagen für das Jugend- und Gästehaus gelegt.
Übrigens hieß der Wettbewerb 1994 noch „Unser Dorf soll schöner werden“.

Hiermit wird die Ruhezeit nach dem großen Erfolg im Dorfwettbewerb 2019 für beendet erklärt. Weiter geht es mit der Dorfentwicklung. Die AG Dorfmitte hat mit ihrer Aktivität einen weiteren Startschuss gegeben.

CL

Sendung zum zweiten Mal verpasst? Der Räbke-BLOG schafft Abhilfe.

Evelyne Weigold und ihr Räbker Campingplatz auf YouTube.

Auf YouTube platziert von Ingolf Bangemann

CL

50 Jahre nach Woodstock: „Braun Sugar“ in Räbke – Sommerfest lebt neu auf

Die Initiative Sommerfest 2.0 hatte „Braun Sugar“ aus Ausleben engagiert und lag goldrichtig. Fotos CL

Alltag in Deutschland: Irgendwann schnappt die demografische Falle oder eine mögliche Überlastung des Ehrenamtes auch in den Vereinen vor Ort zu. Aber es gibt Auswege aus dem Dilemma; jedenfalls in Dörfern, die so oder so ähnlich wie Räbke ticken. Im Jahr 2018 fiel das jährliche Sommerfest auf dem Thie aus. Die Gründe waren nahe liegend: siehe oben.
Mit einem geänderten Format, sehr viel Mut und Engagement wurde am Samstag, 17.08.2019 ein knackiger Start hingelegt, der Mut zur steten Wiederholung macht.

Bitte lesen Sie über das neue Sommerfest weiter …

Campingplatz Räbke im ARD Buffet – Sendezeit im Ersten: Montag, 19.08.2019, 12:15 Uhr

Campen aus der Luft – Foto Evelyne Weigold

„Der kleine niedersächsische Ort Räbke bei Helmstedt, mitten im Erholungspark Nord-Elm, dem größten Buchenwald-Gebiet in Norddeutschland. Der Campingplatz Räbke war lange im Gemeindebesitz: 250 Plätze für Dauer- und Tagescamper. Jetzt führt hier Evelyne Weigold das Szepter in Eigenregie. Bis 2015 war sie Staatsdienerin: Unkündbar! Wer so einen Job freiwillig aufgibt, muss entweder nicht richtig nachgedacht haben oder ein Freibeuter-Gen haben.“

Begleittext zur Mittagssendung ARD Buffet

So beginnt die Reportage über Evelyne Weigold und ihren Campingplatz in Räbke in der Sendung ARD Buffet morgen ab 12:15 Uhr im Ersten. Wer sie bei der Erstausstrahlung im vergangenen Jahr verpasst hat, für den gibt es nun die erneute Chance.

CL