Jahrzehntelang dämmerte es im Dornröschenschlaf vor sich hin und war dem Verfall Preis gegeben, das auch als „Brennecke-Haus“ bekannte Gebäude in der Räbker Hauptstraße 24. Und nicht wenige Räbkerinnen und Räbker, mich inbegriffen, hätten nie daran geglaubt, dass aus dieser Ruine nochmal was werden könnte… Doch dann kamen Sonja Peltzer-Montfort und ihr Mann Oliver, und die beiden glaubten daran, dass es nochmal was werden kann mit dem Haus. So machten sie sich mit hohem Einsatz und viel Liebe an den Erhalt der alten Bausubstanz. Nun ist das Haus von außen schon wunderbar herausgeputzt und auch im Inneren streben die Arbeiten ihrem Ende entgegen.

Ein guter Grund also, die Türen zu öffnen und der interessierten Öffentlichkeit einen Einblick zu gewähren.

Am Freitag, den 10.09.2021 laden Sonja Peltzer-Montfort und Oliver Peltzer von 12 bis 17 Uhr zu einem „Tag der Offenen Tür“ in die Hauptstraße 24.

Laurenz Aselmeier