AG BLÜH: Mit MS Teams zum Team, und alle bleiben ungefährdet!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-1030x495.png
Man kann hören, sehen und noch viel mehr: Ideenaustausch digital-Screenshot CL

Ob die AG BLÜH frei von Computerviren und Trojanern blieb, als sie sich am vergangenen Dienstag (09.02.2021) unter der Microsoft-Software Teams fast drei Stunden lang online traf, steht noch nicht endgültig fest. Eine Anfrage beim Sicherheitsanbieter Kaspersky läuft. Eindeutig war jedoch, dass keine Mundnasenbedeckung getragen werden musste, genügend Abstand im Dorf gewahrt wurde und auch nach dem „Meeting“ jeder Teilnehmer im Bild auf dem Rechner oder Smartphone symptomfrei aussah, was ich auch von den unsichtbaren Telefonteilnehmern vermute.

Digital-Versuch macht klug

Die auftretenden technischen Mängel in der Übertragung waren gering und leicht behebbar. Mit anderen Worten: Der Versuch kann als gelungen bewertet werden und schielt auf Wiederholung in anderen Gremien des Dorfes, falls die nationale Corona-Lage so bleibt und ist, wie sie ist. Wenn die Teilnehmer inhaltlich vorbereitet – insbesondere der Organisator -, und die Tagesordnung mit Unterlagen vorher ausgetauscht sind, kommt es zu messbaren Ergebnissen, die gemeinsam in einer Datei direkt oder später bearbeitet, ergänzt und fertiggestellt werden können. So geht zeitnahe und lustvolle Umsetzungsarbeit, auch im Ehrenamt.

Programm hat sich bewährt

Es ist eine Software für echte Gruppenarbeit und -kommunikation und dazu ohne Lizenzgebühren über 45 Minuten hinaus. Für unserer Zwecke allemal eine gute Alternative zum vielgenannten Programm Zoom, das ebenso eine vorzeigbare Leistung anbietet. Erfahrene Video-Konferenzteilnehmer wissen schon.

Vorbereitung mit einer „Gedanken-Landkarte“: Alle denken mit

Wer mehr über die Ideen – nicht alles wird umgesetzt werden können – und geplante Aktivitäten wissen möchte, lese im Dokument weiter…

…oder trage mit eigenen Gedanken dazu bei oder besser noch, mache selber mit.

Im Jahr 2020 wurden von der AG BLÜH weit über 200 Stunden im Ehrenamt geleistet. Summiert man die 215 Arbeitsstunden der AG Dorfpflege, kann man schon an den beinahe insgesamt 500 Arbeitsstunden vordergründig mindestens zwei Dinge ermessen: Den Teilnehmern an den Aktivitäten macht die gemeinsame Arbeit Spaß, und sie leisten etwas für die Optik und die „äußere Gesundheit“ des Dorfes. Uber die „inneren Wirkungen können wir an anderer Stelle nachdenken.

Wir freuen uns jedenfalls über jegliche Unterstützung. Auch wenn Mann oder Frau erst einmal nur probieren möchte.

CL

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.