Schneetreiben – Endlich einmal wieder richtig Schnee!

Quad mit Schneeschild, eins der „Tatwerkzeuge“ – Foto: Niklas Krause

Endlich einmal wieder richtig Schnee!

Früher nicht unbedingt beliebt, vor allem bei solchen, die wie ich keine Garage besitzen und morgens erst ihr Auto abfegen müssen, bevor sie los können.

Wir „alten“ Kirchberger erinnern uns noch daran, wie der Schneepflug vom Kerndorf her erst spät bei uns erschien, weil der Fahrer die exponierte Lage des Oberen Kirchbergs unterschätzt hatte.
Er kam nicht mehr gegen die Schneemassen an und verdichtete sie an der höchsten Kurve beiderseits dermaßen, dass die Straße dort zur Freude der Kinder zwei Wochen lang unpassierbar blieb. Das waren noch Zeiten!

Jetzt, da kalte Winter eher selten geworden sind, freut sich wohl manch einer: endlich mal wieder Schnee…
Und wie! Ein richtiger Schneesturm, kurz aber heftig, lädt in den frühen Abendstunden mächtig was ab!
Als pflichtbewusster Bürger greife ich zum Schneeschieber. Da kommt mir ein Quad entgegen, der in Windeseile den Gehweg frei macht. In der Dunkelheit kann ich gar nicht erkennen, welcher „gute Geist“ hier zugange ist.

Zwei Stunden später vernehme ich im Wohnzimmer Stimmen und Motorengeräusche von draußen, die so laut sind, dass sie das Fernsehprogramm übertönen. Wer ist das noch so spät? Ist etwas passiert?
Meine Frau hält es nicht auf dem Sitz. Sie löst sich vom Sofa und schaut aus der Haustür. Dann berichtet sie: „Da draußen ist ja richtig was los! Von der einen Seite kommt ein großer Schlepper, der die Straße frei macht. Und von der anderen Seite schieben zwei Quads. Die haben sich jetzt bei uns getroffen und sprechen sich ab.“

Gut zu wissen, dass es solche Dienstleister in Räbke gibt. An dieser Stelle und auf diesem Wege an sie herzlichen Dank!

Bleibt die Frage offen, wer die gewesen sind, die den Schnee geräumt haben. Und ob es sich um eine spontane Aktion gehandelt hat, oder ob das irgendwie „amtlicherseits“ geregelt ist.

Wäre schön, das einmal zu erfahren. Vielleicht sogar auf der Räbker website?

Im Nachhinein, nachdem sich das Schneetreiben gelegt hat, wissen wir, dass der große Schlepper tatsächlich in „amtlichen“ Auftrage unterwegs war und dass es sich bei den beiden spontan handelnden Quad-Fahrern um Niklas Krause und Maximilian Rößchen handelt.

Nochmals herzlichen Dank dafür!

Zwei Quads in winterlicher Szenerie – Foto: Niklas Krause
  • Fotos: Niklas Krause
  • Text und Initiative: Egbert Aselmeier
  • Layout und Gestaltung: Horst Eberhard
Stets aktuell informiert auf https://raebke.de/blog/
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.