Ein Banner zur Weihnachtszeit

St. Stephani mit Weihnachtsbanner

Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht,
und über denen, die da wohnen im finstern Lande,
scheint es hell. (Jesaja 9,1)

Dieses Licht ist in Christi Geburt aufgegangen
und leuchtet auch in unserer Zeit,
die gegenwärtig für uns sehr ungewohnt und nicht einfach ist.

Die Botschaft der Hoffnung verkündet uns
auch das Banner, das an unserer Räbker Kirche erstrahlt.

Vielen Dank an Sören Schliebs, Frederik Denecke und Christoph Wäterling,
die es gekonnt befestigt haben.
Ein großes Dankeschön aber auch an Martin Ohlemann,
der seitens seiner Firma kostenfrei eine Hebebühne zur Verfügung gestellt hat !
DANKE !

Es ist ein Ros entsprungen aus einer Wurzel zart,
wie uns die Alten sungen, von Jesse kam die Art
und hat ein Blümlein bracht
mitten im kalten Winter wohl zu der halben Nacht.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.