Nicht geschüttelt, nicht gerührt, sondern gezoomt und online!

Stabwechsel beim Rotary Club Helmstedt mit Panoramablick aus dem Sommerwinkel – Fotos CL

Man soll nicht meinen, dass bei einem rotarischen Club nur betagtere Heerscharen das Sagen haben oder Ältere moderne Kommunikation nicht können. Abgesehen davon, dass die Rotary Clubs per se keine Vereinigung von Senioren und Seniorinnen sind oder sein wollen, fühlen und handeln diese ganz schön zeitgemäß. So manch jünger besetzte Einheit könnte sich da ohne Weiteres ein oder zwei Beispiele nehmen. Denn die Helmstedter Rotarier treffen sich schon wochenlang online.

Fakt ist, dass bei Rotary zum 1. Juli eines jeden Jahres das Personal an wesentlichen Stellen „ausgetauscht“ wird und rotiert. Ich spreche in diesem Fall vom Präsidentenwechsel des Helmstedter Rotary Clubs, der am 29. Juni 2020 ab 19:00 Uhr auf der Räbker Streuobstwiese im Sommerwinkel auf Höhe 180 um den Friedensbaum-Stein herum stattfand. Und zwar in hybrider Form: analog mit Beteiligung einiger weniger körperlich anwesender Unterstützer und digital für die Masse der Clubmitglieder und ihre Familien, online mit Hilfe der Konferenzplattform Zoom am heimischen Bildschirm oder irgendwo in der globalisierten Welt.

Die Einladung kam noch direkt

Die Vorbereitungen dazu gestalteten sich allerdings sehr körperlich und auch weltlich. Der amtierende Präsident Christian Seidenkranz, nunmehr als Altpräsident (AP) bezeichnet, hatte mit ziemlich hohem Zeiteinsatz in Corona-Zeiten bei jedem Mitglied des Clubs seine und die Einladung seiner Nachfolgerin Meike Jenzen-Kociok persönlich und schriftlich mit seiner Frau vorbeigebracht. Ich erhielt das Papier auf dem Rasenmäher sitzend und war sehr erfreut, nicht nur das Schriftstück in der Hand zu halten, sondern – passend zum Veranstaltungsort Streuobstwiese (StrOb) – eine Flasche besten Cidre überreicht zu bekommen, mit dem a. a. O. auf Neu und Alt im Amt am besagten, noch kommenden Montag angestoßen werden sollte. Eine wunderbare Idee für Abschluss und Start! Unsere Flasche jedenfalls ist leer.

Online mit einer Tücke

Die im BLOG hier mitgelieferte Bildergalerie zeigt es: Die Übergabe der Verantwortung von Mann auf Frau klappte reibungslos. Die Stromversorgung des Laptops und der umfangreichen aufgestellten elektrischen und elektronischen Baugruppen funktionierte und die von Claudius Traumann gelieferte Notversorgung musste nicht „angeworfen“ werden. Allerdings waren 4 Schreckminuten im Freilicht-Obst-Studio im Sommerwinkel zu überstehen. Der jetzige AP hatte das erforderliche Datenvolumen der Bilder von der Räbker Höhe, da die farbigen Kirschen bereits geerntet waren, als zu gering eingeschätzt. Das Bild verschwand plötzlich auf den Schirmen, erschien aber wieder, nachdem er online persönlich nachgelöhnt hatte. Gut, dass in Räbke selbst über Äcker und Wiesen das Regime von LTE+ herrscht.

Also: AP Christian Seidenkranz verabschiedete sich aus einem nicht ganz einfachen Amtsjahr mit einem Überblick (kurz), Meike Jenzen-Kociok trat ein in ihre neue Epoche ehrenamtlichen Dienstes mit ebenso kurzen Worten des Willkommens. Natürlich wurde mit Cidre angestoßen und Ehrungen für verdienstvolle Freunde und Freundinnen vorgenommen. Diesmal im Bereich elektronische Kommunikation, Jugendarbeit und interne Organisation. Und wir sollten nicht vergessen, dass der Präsident es selber war, der mit seinem unermüdlichen Einsatz für Online-Meetings dafür gesorgt hat, dass Treffen in Corona-Zeiten überhaupt möglich wurden. Dafür erhält er von mir persönlich den Paul-Harris-Online-Award.

Hoher Besuch

Am folgenden Montag geht es im Club weiter mit einer Hybrid-Terrasse, körperlich in der Zahl begrenzt direkt bei Freunden und Freundinnen und der Rest über Zoom und online dazugeschaltet. Die Woche darauf gibt es hohen Besuch. Der Governor (rotarischer Ministerpräsident) vom RC Bernburg erscheint auf dem Bildschirm der Clubmitglieder und stellt sein Jahresprogramm für den Distrikt 1800 (räumlich halb Niedersachsen, ganz Sachsen-Anhalt) vor.

Wieso nun Räbke und die Streuobstwiese? Wie ist der Bezug zu Rotary? Wer es genau wissen möchte, gebe bitte Rotary in die Suchfunktion dieser Website ein (siehe Lupe oben rechts), betrachte das Ergebnis und lese.

Über Rotary

Rotary ist ein internationales Netzwerk aus 1,2 Millionen engagierten Männern und Frauen. Sie arbeiten an einer Welt, in der Menschen gemeinsam beginnen, nachhaltige Veränderungen zu schaffen – in allen Ländern, in unserer Nachbarschaft und bei uns selbst.
Der Helmstedter Club hat 47 Mitglieder (Frauen und Männer), die sich wöchentlich treffen und sich dem Gedanken des Dienens verschrieben haben.
Eines der letzten Helmstedter Projekte finanzieller Unterstützung war das Bezahlen der Monatsmiete für die Helmstedter Tafel.

CL

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.