MdB Falko Mohrs beim AK Dorfentwicklung: Moderne Kommunkationstechnologien und Dorfentwicklung stehen im Vordergrund

Dorfentwicklung mit und ohne Breitband: Arbeitskreis traf sich in der Mühle-Foto Klaus Röhr

An bestimmten Ecken des Dorfes stehen schon einige Zeit Kleinbagger in der Gegend rum oder arbeiten. Nicht das erste Mal. Horst Eberhard hat in unserem Räbke-BLOG darüber berichtet und die Leitungsarbeiten zum Anlass genommen, die unterschiedlichen technischen Realitäten der modernen Kommunikation mit den Möglichkeiten oder auch Unmöglichkeiten der Nutzer in Räbke zu erläutern.

Deshalb hier ein Blick zurück in die nahe liegende Vergangenheit.
Horst schrieb damals…

Die einhellige Meinung des Arbeitskreises Dorfentwicklung war immer – nicht erst seit dem letzten Treffen am 25. Juni in der Mühle Liesebach -, dass eine Zweiteilung des Zukunftsdorfes in Besitzer und Nichtbesitzer eines modernen Breitbandanschlusses (LWL) nicht ohne Regung hinnehmbar ist. Deshalb wurden mögliche Varianten des Handelns überdacht. Die erste und einfachste war und ist mittlerweile auch ausgeführt, sich mit einem Schreiben an unseren Bundestagsabgeordneten Falko Mohrs und unseren Landtagsabgeordneten Jörn Domeier zu wenden.

Beide haben reagiert. Das ehrt sie, auch wenn ich das persönlich als normal und höflich bezeichne. Allerdings erlebe ich auf „unteren“ Verwaltungsebenen nicht selten andere Verhaltensweisen – bis hin zur Nicht-Antwort. Und zwar ohne Bezug zu Corona. Melden kann man sich immer oder wie ich finde, als Beamter oder Angestellter ist man den Bürgern oder Bürgerinnen gegenüber sogar dazu verpflichtet. Falls es nicht passiert, ist man dafür eine Erklärung schuldig.

Termin: 15. Juli 2020, 10:00 Uhr

Falko Mohrs ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie, im Unterausschuss Regionale Wirtschaftspolitik sowie im Ausschuss Digitale Agenda. Also genau richtig für unsere Nachfragen, die am vereinbarten Termin (s. o.) inhaltlich natürlich auch darüberhinaus gehen werden. Einerseits werden wir an ausgesuchten Punkten unser Dorf realitätsnah präsentieren, andererseits thematisch die spezielle Infrastruktursituation des ländlichen Raumes beleuchten.
Der AK Dorfentwicklung wird sich zum Festschreiben des Programms für den Tag (ca. 3 Stunden) ein weiteres Mal treffen und Einzelheiten besprechen.

Wie immer, ist jedem Interessierten die Teilnahme möglich. Der Termin wird bekannt gemacht. Bitte wegen der Corona-Bestimmungen die Teilnahme bei mir vorher anzeigen.

PS: Erstmals in unserer Runde dabei: Dr. Isabell Pott, Elmstuben/Schunterquelle und Sonja Peltzer-Montfort, Hauptstraße 24 (Brennecke) mit Nichte.

CL

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.