Schreiben des Bürgermeisters an alle Bürgerinnen und Bürger

Gemeinsam. Von uns. Für uns.

Meine lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Frühling zeigt sich mit viel Sonnenschein. Die Frühlingsblumen blühen, die Bäume in unserem Dorf werden grün und es könnte Alles so schön sein. Doch leider ist seit einigen Wochen unser Alltag nicht mehr der, wie wir ihn sonst gestaltet haben. Jeder von uns ist von tiefgreifenden Veränderungen betroffen, die aufgrund der großen Infektionsgefahr mit dem Corona – Virus notwendig sind.

So hat die Gemeinde Räbke bereits – als eine der ersten Gemeinden – am Freitag, den 13.03.2020 die öffentlichen Gebäude geschlossen. Ab Montag, den 16.03.2020 hat die Gemeinde gemäß einer Verfügung auch den Kinderspielplatz und den Sportplatz geschlossen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, auch ich darf mich an dieser Stelle sehr herzlich bei Ihnen Allen bedanken, dass Sie die Einschränkungen akzeptieren und die Vorgaben der Bundes – und Landespolitik sehr gut befolgen und einhalten. Es geht immerhin um den Schutz von Leben und Gesundheit – für sich selbst und für alle Anderen -.
Ihnen Allen mein herzlicher Dank, dass Sie dazu beitragen.

Wir befinden uns durch die Pandemie in einer Situation, die mir meine eigene Schwäche zeigt und ich möchte diese auch nicht vor Ihnen verbergen. Viele Menschen in Räbke gehören mit zu den besonders gefährdeten Gruppen, insbesondere krankheits – oder altersbedingt, aber auch Raucher sind in gewisser Weise besonders gefährdet.
Auch ich gehöre mit zu den Risikogruppen und daher bitte ich Sie um Ihr Verständnis, dass ich meine Bürgermeistertätigkeit nur sehr eingeschränkt ausüben kann. Ich meide derzeit die Öffentlichkeit und lege auch allen anderen besonders gefährdeten Personen dieses Verhalten ans Herz.
Aber mein Appell geht an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, passen Sie bitte auf sich auf, halten Sie die notwendigen Abstände, achten Sie auf die Handhygiene, denn auch Schmierinfektionen sind möglich, und setzen Sie, wenn möglich in der Öffentlichkeit eine Maske auf. Apropos Maske; in einigen Apotheken gibt es mittlerweile die FFP 2 – Masken, die einen Schutz darstellen, denn einfache Mundschutze sind kein ausreichender Eigen – Schutz vor einer Infektion.

Meine gegenwärtig eingeschränkte Tätigkeit hat die Auswirkung, dass ich lediglich telefonisch unter der Telefonnummer 05355 / 1665 für Sie erreichbar bin und auch nur die Aufgaben ausführen kann, die telefonisch oder schriftlich zu regeln sind.
Ansonsten bin ich meiner Stellvertreterin Simone Köpnick sehr dankbar, die bereits seit einigen Wochen den Hauptteil der Amtsgeschäfte führt.
So laufen die Belange der Gemeinde Räbke auch sehr geordnet und gut weiter.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, was gut weiterläuft, möchte ich Ihnen in diesem Schreiben kurz darstellen, da Gemeinderatssitzungen momentan nicht möglich sind.

Die Gemeinde Räbke ist in der sehr glücklichen Situation, dass die wesentlichen Vorhaben der Gemeinde für das Jahr 2020 bereits vom Rat beschlossen und beauftragt waren, da die Gemeinde Räbke eine so gute Haushaltslage hat, dass wir keine Haushalts – Genehmigung des Landkreises brauchten. Da wir keine Liquiditätskredite benötigen, bekam ich bereits Anfang Januar die Mitteilung, dass Räbke vollständig im Rahmen des Haushaltes handeln kann und dieser nicht genehmigungspflichtig ist.
Diese gute finanzielle Situation ist insbesondere dem Verkauf der Bauplätze zu verdanken, der der Gemeinde die entsprechenden Einnahmen garantiert.
Die Nachfrage nach Bauplätzen ist weiterhin recht gut, doch es ist abzuwarten, welche Auswirkungen die Pandemie haben wird.

Derzeit wird unser Kinderspielplatz in gewissen Bereichen neu gestaltet, so ist ein großes Kletterschiff bereits aufgebaut. Mein Dank für die Koordination dieser Arbeiten gilt dem Bauausschuss unter Leitung von Carsten Seidel und auch Sebastian Patzelt als Vorsitzenden des Jugend- Sport – und Freizeitausschusses.

Im Gemeindeschuppen wird ebenfalls fleißig gearbeitet und eine notwendige Sanierung durchgeführt. Das Gebäude erhält ein neues Dach, eine neue Elektrik und neue Fenster und eine neue Tür.

Gegenwärtig verfügt die Gemeinde Räbke über keinen Gemeindearbeiter. Die Arbeiten werden zunächst dankeswerterweise von einem Mitarbeiter der Firma von Martin Ohlemann ausgeführt und Sandra Bäthge, die nicht als Schwimmmeisterin tätig sein kann, bringt sich ebenfalls hilfreich mit ein.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, dieses Jahr wird nicht so verlaufen, wie wir es dachten. Unser Veranstaltungskalender hat momentan keine Gültigkeit und ich rate auch dringend – selbst bei weiteren Lockerungen – von größeren Veranstaltungen ab !
Auch die Gebäude und Plätze der Gemeinde bleiben zunächst weiterhin geschlossen !
Besonders betroffen von all den Regelungen und Schließungen sind unsere Vereine und Organisationen. So gilt mein ganz besonderer Dank unserem Schützenverein, unserem Sportverein, unserer Chorgemeinschaft, unserer freiwilligen Feuerwehr, unserem Blasorchester, unserer Wasserleitungsgenossenschaft, unserer Forstgenossenschaft, unserer Feldinteressentschaft, unserer Jagdgenossenschaft, unserer Schweineweidengenossenschaft unserem Mühlenverein und unserem Chronikverein, sowie unserer Volksfest – Initiative und auch der Theatergruppe.
Ganz besonders danke ich aber auch unseren Jugendlichen, deren Jugendtreff wir bereits seit 13.03.2020 geschlossen haben und die großes Verständnis aufbringen.

Seither sind auch keine regulären Gottesdienste mehr möglich.
Unsere Kirche ist zwar wieder täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr für ein stilles Gebet offen – bitte halten Sie aber auch dort die Abstandsregelungen streng ein.
Das Kirchengebäude ist momentan kein Versammlungsort !
In diesem Zusammenhang danke ich unserem Pfarrer für sein großes Engagement, mit dem er die Verbindung zu den Pfarrverbandsangehörigen hält.
Gottesdienste, die unser Pfarrer mit weiteren Personen hält, werden auf „youtube“ übertragen. Bitte nehmen Sie diesbezüglich bei Fragen Kontakt mit unserem Pfarrer auf.
In diesem Zusammenhang weise ich nochmal auf die „Bringdienst – Engel“ hin, die für Sie einkaufen, wenn Sie Hilfe brauchen. In diesem Fall informieren Sie mich bitte, denn auch in Räbke gibt es solche „Engel“, die bereit sind, Ihnen zu helfen. Sie können sich unter der Telefonnummer 05353 / 8413 aber auch an das Pfarramt in Lelm wenden. Auch unser Pfarrer würde dann einen Räbker „Bringdienst – Engel“ informieren.
Im Übrigen ist unser Pfarrer für jegliche Seelsorgesituation ein Ansprechpartner.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, nun will ich meine Gedanken nicht beschließen, bevor ich nicht noch einmal mein Mitgefühl zum Ausdruck gebracht habe, für Alle, die unter dieser Pandemie besonders leiden.
Ich denke hier auch an unsere Kinder in Räbke, die nicht in die Kita und nicht in die Schule gehen können, denen aber auch der Kinderspielplatz nicht zur Verfügung steht und denen selbst ein Treffen mit Freunden ebenso nicht möglich ist. Auch die Aktivitäten in den Vereinen müssen für die Kinder ruhen und genauso der Kindergottesdienst, den Heike Marondel in ihrer einfühlsamen Art liebevoll für die Kinder vorbereitet.

Mein besonderer Wunsch gilt denen, die von der Erkrankung betroffen sind, nämlich der Wunsch, dass sie wieder gesund werden und die Krankheit bald überwunden haben.

Auch ich blicke mit besonderer Hochachtung auf Räbkerinnen und Räbker, die im medizinischen Dienst als Ärztin oder Arzt, als Krankenschwester oder Pfleger, als Arzthelferin oder Altenpflegerin oder Altenpfleger tätig sind. Sie leisten, genauso wie die Verkäuferinnen und Verkäufer, einen wichtigen gesellschaftlichen Dienst mit einem erhöhten Risiko. Auch Ihnen danke ich dafür sehr herzlich.

Wir Alle wissen nicht, wie lange die Pandemie noch andauert. Es ist aber damit zu rechnen, dass sich eine Normalität noch lange Zeit nicht einstellen wird. Sie wäre wohl erst gegeben, wenn wirksame Impfstoffe oder Medikamente zuverlässig helfen würden.
Hoffen wir auf die fleißigen Wissenschaftler in unserem Land, die auch unsere führenden Politiker beraten.
Auch wenn die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten erste Lockerungen vorgenommen haben, so bitte ich Sie, nicht unnötige Dinge in Anspruch zu nehmen.
Manches, was uns lieb geworden ist, muss nun warten.
Das Alles bedeutet Verzicht und es wird uns deutlich, wie gut es uns doch immer ging.
Ich danke Ihnen Allen abschließend nochmals für Ihre persönliche Bereitschaft zum Verzicht, womit Sie einen Beitrag zur Überwindung der Infektionsgefahr leisten.

Freuen wir uns auf unseren schönen Grundstücken und in den Gärten, über die Blumen, Bäume und den Sonnenschein und halten wir gemeinsam durch in der großen Hoffnung, dass wir bald wieder eine bessere Zeit haben werden, in der wir wieder beieinander sind.

Ich wünsche Ihnen Allen Gesundheit und alles Gute und grüße Sie auch im Namen von Simone Köpnick, Stefan Lippelt, Martin Ohlemann, Thomas Pasemann, Sebastian Patzelt, Jens Schliebs, Carsten Seidel und Klaus Tostmann.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Rainer Angerstein

Stets aktuell informiert auf https://raebke.de/blog/
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.