Streuobstwiese: Krisen-Bank für Ostern und danach

Die blühenden Obstbäume und Narzissen im Sichtfeld – Fotos CL

Das ursprünglich aus dem Griechischen kommende Wort Krise bedeutet ins Deutsche übersetzt Entscheidung und Beurteilung. So ähnlich hat die AG Blüh gedacht und gehandelt und kurzentschlossen vor Ostern eine Notbank – nicht zu verwechseln mit einer Bad Bank – am unteren Ende der Streuobstwiese im Sommerwinkel aufgestellt.
Das bereits herrschende und noch „drohende“ schöne Wetter über die Osterfeiertage sorgt dafür, dass trotz und gerade wegen der Corona-Lage der Rad-, und Wanderverkehr auf den Feldwegen der Gemarkung Räbke zunimmt.

Alle haben nun die Chance, die Bank für eine Pause einzuplanen und im gehörigen Zwischenraum zueinander zum Beispiel in Richtung Räbke, Lelm, Wolfsburg oder Frellstedt, Süpplingen, Helmstedt, Grasleben, Warberg, Wolsdorf… in die Helmstedter Mulde zu schauen oder einfach nur die Gedanken kreisen zu lassen. Und sich darüber zu freuen, dass wir auf dem hügeligen Land wohnen und dann auch noch in Räbke. Und sich der persönliche Änderungsfaktor im jetzigen „Ausnahmezustand“ für uns in Grenzen hält.

3 Beispielsfragen von mir für den Gedankenkreisel:

  1. Wo ist in unserer Region die überbordende Kreativität in Staat und Gesellschaft, von der der Bundespräsident in seiner Ansprache am Karsamstag gesprochen hat?
  2. Wann stellen wir endlich den Glauben an ewiges Wachstum ein und handeln „ehrlich“ nachhaltig?
  3. Warum sind die Inhalte der Medien, zum Beispiel der Helmstedter Nachrichten, während der Epidemie so sparsam und ohne Pling?
Erster Banksitzer in der Annäherung: der Schattenmann

Frohe Ostern und bleiben Sie behütet bei sich und ihren Mitmenschen!

CL

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.