Großer Bahnhof (…) für das kleine Räbke (BZ 07.03.20) – Video-Update !

Politik unter sich – Empfang im Berliner Schloss Bellevue

Ein persönlicher Bericht von Räbkes Bürgermeister

Die Gemeinde Räbke war zu einem Empfang bei Herrn Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier und Frau Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner eingeladen.
Es war der Abschluss des 26. Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“, in dem sich Räbke im Bundesentscheid in der Silberkategorie qualifiziert hat und damit von insgesamt 1.900 Dörfern unter die ersten 23 gekommen ist.

Der Empfang beim Bundespräsidenten, der vom Bundeslandwirtschaftsministerium organisiert worden ist, war sehr würdevoll und trotzdem recht locker.

Im Empfangssaal des Schlosses Bellevue fanden sich die Vertreter der 30 teilnehmenden Gemeinden jeweils mit 2 Personen, zumeist Bürgermeister und Stellvertreter, zu 15.30 Uhr ein.

Aus Räbke nahmen Bürgermeister Rainer Angerstein und seine 1. Stellvertreterin Simone Köpnick an der Ehrung teil.

Der Bundespräsident lobte ausdrücklich das Engagement, das in den Dörfern ehrenamtlich erbracht wird. In einer Zeit, in der der gesellschaftliche Wandel die Infrastruktur in Dörfern in weiten Teilen immer weiter geschwächt hat, sei bürgerschaftliches Engagement besonders wertvoll. Daher gebühre seine Anerkennung den versammelten Gemeinden, die zeigten, wie erfolgreich und gut sich Dörfer entwickeln können. Er hob auch hervor, dass hierdurch ein wichtiger Beitrag zur Stabilisierung unserer Demokratie und unserer freiheitlichen Rechtsordnung geleistet wird, der wieder besonders wichtig sei.

Auch Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner hob die Bedeutung der Vielfalt der Dörfer hervor. Sie, die sie selber vom Dorf stamme, wisse genau, wie das Leben im Dorf funktioniert und was es so lebens – und liebenswert macht. Da mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland im ländlichen Bereich wohne, komme diesem besonders hohe Bedeutung zu. Daher dankte auch sie den teilnehmenden Dörfern und sie erwähnte mit einem Lächeln und Augenzwinkern, dass sie ja nicht nur Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft sei, sondern auch Ministerin für den ländlichen Raum.

Dessen besondere Bedeutung hatte kurz zuvor auch Dr. Reinhard Kubat als Leiter der Bewertungskommission herausgestellt. Er beschrieb, wie beeindruckend es für die Kommission war, von Bayern bis zur Nord – und Ostseeküste die schönen Landschaften und Dörfer Deutschlands zu besuchen.

Bürgermeister Rainer Angerstein und 1. stv. Bürgermeisterin Simone Köpnick nutzten die Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Bundespräsidenten und der Landwirtschaftsministerin.

Diese konnte sich gleich an den Bürgermeister erinnern, zumal er ihr vor 5 Wochen bei der Preisverleihung einen Brief an Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel überreicht hat. So berichtete sie ihm sofort, dass sie der Kanzlerin den Brief überreicht habe.

Mit Dank und persönlich guten Wünschen verabschiedeten sich die beiden Räbker Vertreter von den prominenten Persönlichkeiten, um im Anschluss an einem Empfang in der Landesvertretung des Saarlandes teilzunehmen, wohin im Anschluss geladen war.

Nach einer erbauenden Ansprache des saarländischen Ministers für Umwelt und Verbraucherschutz Reinhold Jost, der insbesondere die friedenstiftende Bedeutung der Europäischen Union betonte, gab es bei einem kleinen Imbiß einen Gedankenaustausch der Teilnehmer.

Erfüllt von tiefen Eindrücken kehrten die beiden Räbker am späten Abend in die Heimat zurück.

Rainer Angerstein

Stets aktuell informiert auf https://raebke.de/blog/
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.