Suche: Protestant aus Korbach mit jahrelangen Wurzeln in Räbke-Lelm-Warberg

Who is who? Mit und ohne Bart und einigen Jahren dazwischen -Fotos CL

Gefunden!

Gefunden! So lang ist es noch nicht her, dass zwei „Körperschaften des öffentlichen Lebens“ Jubiläen feierten. Die Frauenhilfe Räbke wurde 85 – wir berichteten HIER – und der oben gesuchte Protestant, Pfarrer i. R. Burkhard Klüppel, der der Frauenhilfe in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts neues Leben einhauchte, beging seinen 75. Geburtstag. Eines der vielen Sturmwochenenden der letzten Zeit verhinderte das frühere Zusammenkommen an alter Wirkungsstätte mit seiner Frauenhilfe und dem Kirchenvorstand.

Ja, Pater Burkhard, wie ich ihn als Katholik damals nannte, war ein Mann des Wortes und der Tat. Er erinnerte mich gar oft an Bruder Tuck, den Begleiter von Robin Hood, auch wenn er den „Stecken der Bekehrung“ nicht öffentlich in der Hand führte.

Nachdem eine Delegation aus dem Pfarrverband Lelm-Räbke-Warberg in seiner jetzigen Heimat im Bundesland Hessen – er lebt in Korbach – zu seinem Geburtstag weilte, griff er nun am 31. Februar selber in die Speichen seines Lenkrades und kehrte mit seiner Ehefrau Regina für ein paar Stunden zu Hochzeitssuppe, Räbker Torten, belegten Broten und ganz viel Gesprächen und Kommunikation nach Räbke in die Pfarre zurück.

Natürlich war es ein Nachmittag der Erinnerungen, der Anekdötchen, der kleinen ausgetauschten Geschenke und der lebenden Bilder. Sei es die Bekehrung der Frellstedter zur Jugendarbeit oder die legendären Sommerfest-Gottesdienste auf dem Thie mit Gastpredigern, die sich sehen und hören lassen konnten.

Burkhard Knüppel war ein Dorfpfarrer zum Anfassen, der in unsere zwar kleine, aber ebenso bunte Welt passte.

CL

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.