Pater Anselm Grün: „Aufrecht aus der Firma gehen!“ Teilnehmer aus dem Pfarrverband Lelm-Räbke-Warberg zu Gast im Schaumburger Land

Pater Anselm beim Unternehmertag auf Schloss Bückeburg

So hatten es sich die Veranstalter, die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe und die INITIATIVE für evangelische Verantwortung in der Wirtschaft, am 7. Februar gewünscht: ein mit 250 Teilnehmern gefüllter Festsaal, interessiertes Publikum aus ganz Niedersachsen, prächtig aufgelegte Musikerinnen aus der jüdischen Gemeinde Hannover, gezielte Nachfragen der Teilnehmer, wohl schmeckende Häppchen und Getränke und ein Redner sowie eine Podiumsdiskussion mit Praktikern aus dem richtigen Leben, die die Seele der Zuhörer und Zuhörerinnen trafen.

Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke begrüßte, moderierte und Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe ließ es sich nicht nehmen, das Wort an die Gäste zu richten. Schließlich ist er Unternehmer und Landwirt. Und auch die IHK Hannover war mit Martin Wrede aus der Geschäftsstelle mit einem Grußwort dabei.

Der Redner des Nachmittags, Pater Anselm Grün, ist Benediktiner, ehemaliger Wirtschaftsleiter (Cellerar) der Abtei Münsterschwarzach in Franken, gerade 75 Jahre alt geworden, einer der meistgelesenen deutschen Buchautoren und versteht es wie kaum ein anderer – vorgetragen in einer sanften, den Zuhörer mitnehmenden Art – mit lebendigen Worten ein Bild zu malen, wie Führung nach den uralten Benediktinischen Regeln auch heute noch funktioniert und erfolgreich ist – für das Unternehmen, für Mitarbeiter und für sich selbst.

Das Thema: Führen mit Leidenschaft

Christlicher Glauben und unternehmerisches Handeln stellen keinen Widerspruch dar. Beispiele für kirchliches und soziales Engagement von Unternehmern und Managern gibt es viele. Dennoch gelten Kirche und Wirtschaft nicht immer als die engsten Partner.

Anselm Grün sprach über Werte und wie sie gelebt werden können. Werte machen ein Unternehmen und das Leben allgemein wertvoll. Er sprach darüber, wie man als Führungskraft eine innere Quelle findet, mit deren Hilfe man zum Beispiel einem Burnout entgeht. Und natürlich beschäftigte er sich mit der Haltung von Führungskräften zu Mitarbeitern: Führen heißt für ihn nicht, sich von Zahlen diktieren zu lassen, sondern bei Menschen Leben zu wecken.

Superintendent i. R. Reiner Rinne, ehemaliger theologischer Berater von INITIATIVE, leitete das sich anschließende Podiumsgespräch mit einer Unternehmerin und Unternehmern aus der Region, und zum guten Schluss stellte Dr. Horst Friedrich Kiepe die INITIATIVE Wirtschaft als Mitveranstalter des Nachmittags vor. Ausgestattet mit besinnlichen Worten zu van Goghs Bild „Der Sämann vor untergehender Sonne“ ging es mit dem Reisesegen und einem Gesang aus Herz und Mund für Friederike Schmidt, Silke Matthies, Jörg Kamphenkel, Egbert Aselmeier und CL zurück in die eigene Landeskirche und den Heimat-Pfarrverband am Elm.

„Nah dran“ ist das Motto der Landeskirche Schaumburg-Lippe. Mehr erfahren Sie hier:

 https://www.landeskirche-schaumburg-lippe.de/ 

INITIATIVE Wirtschaft – wer wir sind?

Oder…

 https://www.initiative-wirtschaft.de/ 

CL

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.