Räbker Makro-BLOG: AG Blühendes Dorf

Gedanken zum Saftstrom, oder wie mache ich Werbung für eine Schweizer Astschere?

Mittwoch, 15.01.20120, 10:00 Uhr, Arme Reihe/Ist noch Herbst, schon Winter oder bereits Frühjahr? – gibt es einen frühlingshaften Januar-Saftstrom in den gut über 10 Jahre alten, zwischengepflanzten Linden in der Armen Reihe? – die AG Blüh passte bei der Beantwortung dieser Frage und schritt zur Tat – bei Linden sollte die Krone frei wachsen können; die Äste und Zweige im unteren Bereich des Stammes gehören nicht dazu – sauberer Schnitt, eng am Stamm – Schneide von oben – war angesagt; Feinschliff gab es durch ein gerade erstandenes Schweizer Gerät für mittlere Handgröße mit Rollgriff – wessen Eigentum ist das wohl? – danach Abfuhr der Astreste in Richtung Untermühle – Überprüfung der Kreisel-Bepflanzung und nach piekenden Auseinandersetzungen mit mehreren Wildrosen Entfernung eines Feldahorns mittels Handsäge – jetzt prahlt die Leit-Linde wieder – wir lernen darüberhinaus: Neupflanzungen zwischen Alt-Linden auf engem Raum sorgen dafür, dass starker Breitenwuchs entsteht und die Entwicklung des Baumes nach oben gehemmt wird – wie man heute in diesem Fall vorgehen würde, macht uns die Kommende Lucklum mit der ersetzten, neuen Allee vor dem Herrenhaus deutlich – und wir denken über den Thie nach.

CL

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.