An Halloween spukte es auch in Räbke

Keltische Kinder fordern Süßes

Gingen die Räbker am Reformationstag, dem 31.10.2019, in der Dämmerung durch das Dorf, stießen sie nicht selten auf einige furchterregende Gestalten, die lediglich einmal jährlich anzutreffen sind. So gruselig die kleinen Geister auch wirkten, versteckten sich dahinter liebe Räbker Kinder, die sich freuten, von vielen Dorfbewohnern an Halloween einige eigens dafür vorbereitete Süßigkeiten zu erhalten.

Die Kinder hatten sichtlich Spaß daran und auch die jungen Mütter, die ihre Kinder so schön ausstaffiert hatten, erfreuten sich an dem Auftritt.

Es zeigte sich an dem Tag wiederum, wie sehr sich Räbke in der letzten Zeit „verjüngt“ hat.

Im Übrigen kommt der Brauch „Halloween“ erst in den 1990er Jahren aus Amerika zu uns nach Europa. Der Abend hieß ursprünglich „All Hallows‘ Eve“, also der „Abend vor Allerheiligen“ und ist keltisch-irischer Abstammung. So hat diese Gewohnheit – wenn man will – sogar einen christlichen Bezug, da uns dieser Abend, an dem Martin Luther in Wittenberg auch die 95 Thesen veröffentlichte, auf Allerheiligen vorbereitet.

Rainer Angerstein

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.