TrioManie versprühten Magie in der Mühle Liesebach – Akustik-Trio begeisterte mit Esprit und Können

Dass Freitag, dem 13. ein schlechter Ruf vorauseilt, ist ohnehin ins Reich der Fabeln zu verweisen. Dass ein Freitag, der 13. ganz Außergewöhnliches zu bieten hat, wurde an einem solchen im September 2019 in der Räbker Mühle Liesebach unter Beweis gestellt. Der Förderverein hatte zu seinem jährlichen Konzertabend geladen und in diesem Jahr wurde das Akustik-Trio TrioManie vorstellig. 

Sängerin und Gitarristin Claudine Finke, Geiger Miko Mikulicz und Pianist Gerd Vibrans verzauberten die etwa 140 anwesenden Gäste mit aktuellen Titeln der letzten Jahre, so von Adele, Bruno Mars, Milow oder Nora Jones. Doch auch Klassiker von Elvis, Ray Charles oder den Beatles gehörten zum Programm. Das Trio stimmte alle Stücke gekonnt auf seine Instrumentierung ab.

Finke zog das Publikum mit unglaublicher stimmlicher Bandbreite in den Bann, Mikulicz begeisterte durch virtuose Geigenimprovisationen und Vibrans untermalte das alles mit wunderbaren Klangteppichen des Pianos und Keyboards. So wurden aus den Pop-/Rock-Klassikern individuelle und in dieser Form noch nicht gehörte neue Arrangements. Und als schließlich in der Zugabe „Am Fenster“ der Ost-Rockband City dargeboten wurde, hatten spätestens alle Zuhörer*innen Gänsehaut. Das Publikum danke der wunderbaren Darbietung mit begeistertem Applaus und entließ TrioManie erst nach der vierten Zugabe von der Bühne.

Dass die Veranstaltungen in der Mühle Liesebach längst eine Strahlkraft über Räbke hinaus gewonnen haben, zeigte sich daran, dass viele auswärtige Gäste den Weg zu diesem Konzert fanden. Aufbau und Dekoration sowie die Versorgung mit Speisen und Getränken übernahmen wie immer Vereinsmitglieder ehrenamtlich, der Erlös der Veranstaltung kommt der weiteren Restauration des Kulturdenkmals zugute.

1 Kommentar
  1. Swantje Jensen
    Swantje Jensen sagte:

    Vielen Dank für den wunderschönen Abend mit beseelter Musik. Sehr gut gefallen haben mir die persönlichen Ansagen der Lieder durch die Sängerin Claudine Finke und riefen so das ein oder andere Aha-Erlebnis hervor. Die Musiker erzeugten mal eine ergreifende, mal eine fröhliche Stimmung, so konnte man alles vergessen oder sich an vieles erinnern.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.