Dorfverein, -stiftung, -genossenschaft… – Wie kann es weiter gehen mit Räbker Aktivitäten nach dem Bundeswettbewerb?

Konzentration auf das Leitbild: Die Arbeit geht weiter. Grafik Annika Günther

Während der Leitbildworkshops zu Jahresbeginn wurde die Frage diskutiert: Was kann es geben, um die ganzen Aktivitäten, die rund um Landes- und Bundeswettbewerb in Räbke entstanden sind, auch über die Wettbewerbe hinaus weiterzuführen und damit unsere Zukunftsfähigkeit zu leben? Ein Ergebnis der Leitbilderstellung war, sich mit der Gründung eines Dorfvereins, einer Stiftung oder Genossenschaft zu befassen, um das kulturelle und soziale Leben in Räbke weiter zu fördern.

Die AG „Leitbild“ widmet sich nach Fertigstellung desselben dieser Fragestellung. Und zunächst heißt das, sich Informationen einzuholen. So folgten gut ein Duzend Räbkerinnen und Räbker der Einladung am 12.09.19 ins Gemeindebüro, wo Jochen Traumann, langjähriges Kuratoriumsmitglied der Bürgerstiftung Ostfalen, über die Arbeit dieser Stiftung berichtete und einen Blick in die Nachbargemeinde Warberg ermöglichte, wo die Stiftung Pro Warberg als Unterstiftung der Bürgerstiftung Ostfalen wirkt.

Ob dies ein Modell auch für Räbke sein kann, gilt nun weiter zu erörtern. Dazu lädt die AG „Leitbild“ alle interessierten Räbkerinnen und Räbker zu einem Meinungsaustausch am Donnerstag, den 17.10.19 um 19.00 Uhr ins Pfarrheim ein.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.